Krankenversicherung in der Schweiz

Juli 13, 2019 in Gesundheit

Nach dem Krankenversicherungsgesetz ist jede in der Schweiz lebende Person verpflichtet, eine Grundversicherung abzuschließen, wodurch ein Vergleich sinnvoll erscheint, um sich die besten Konditionen zu sichern.

Die Grundversicherung beinhaltet:

  • Nothilfe;
  • Zahlung für Medizin von einer genehmigten Liste, die von einem Arzt verschrieben wird;
  • ambulante Behandlung;
  • häusliche Pflege;
  • Unterstützung während der Schwangerschaft, gynäkologische Untersuchung, Schwangerschaftsvorbereitung und Unterstützung bei der Art;
  • Impfung;
  • posttraumatische und postoperative Rehabilitation;

In einigen Fällen sind Sie möglicherweise von der Krankenversicherung in der Schweiz befreit, zum Beispiel:

  • wenn Sie in Ihrem Land eine obligatorische Krankenversicherung haben, die die gleichen medizinischen Kosten wie die Grundversicherung während Ihres Aufenthalts in der Schweiz abdeckt;
  • wenn Sie für ein internationales Austauschprogramm in der Schweiz sind (dh für Studenten, Praktikanten und Akademiker). In diesem Fall muss Ihre Institution oder Ihr Arbeitgeber sicherstellen, dass alle Ihre medizinischen Ausgaben während Ihres Aufenthalts in der Schweiz erstattet werden;
  • wenn Sie von einer ausländischen Firma für eine begrenzte Zeit in die Schweiz geschickt wurden;
  • wenn Sie Diplomat sind oder in einer internationalen Organisation arbeiten.

Wie bekommt man eine Krankenversicherung?

Die medizinische Grundversicherung wird von vielen staatlichen und privaten Versicherungsgesellschaften angeboten – Sie können jede auswählen. Die Höhe der Beiträge kann sehr unterschiedlich sein, schauen Sie also genau hin (siehe https://neotralo.ch/). Hier können Sie Krankenkassen und deren Angebote vergleichen.

Es ist zu beachten, dass in der Schweiz die Krankenversicherung in der Regel nicht vom Arbeitgeber erbracht wird. Sie müssen sich an die Versicherung wenden und sich selbst versichern.

Die Krankenkassenprämien in der Schweiz sind nicht einkommensabhängig, sondern richten sich nach Ihrem Risikoprofil. Die Schweizerische Eidgenossenschaft subventioniert jedoch Beiträge für Personen oder Familien mit geringem Einkommen.

Wenn Sie die Versicherung wechseln möchten, gibt es keine Einschränkungen, aber die Kündigungsfrist für die Grundversicherung beträgt 3 Monate. Bevor Sie die Schweiz verlassen, müssen Sie Ihre Versicherung für mindestens 1 Monat kündigen.

Was deckt eine Grundversicherung ab?

Die obligatorische Krankenversicherung deckt medizinische Leistungen im Zusammenhang mit Krankheit, Unfall und Mutterschaft ab. Die Versicherung umfasst die ambulante medizinische Versorgung und die von einem Arzt verschriebenen Medikamente.

Wenn Sie nur eine obligatorische Grundversicherung haben, müssen Sie eine jährliche Zahlung für Ihre medizinischen Gebühren leisten. Der jährliche Mindestversicherungssatz ändert sich jedes Jahr. Diese Rate wird auf der Grundlage des Gesamtprozentsatzes der jährlichen Behandlungskosten berechnet. Wenn Sie beschließen, einmal im Jahr eine höhere Prämie zu zahlen, können Sie Ihre monatlichen Prämien senken. Einige Versicherungsunternehmen senken auch ihre monatlichen Prämien, wenn sie während des Zeitraums keine Ausgaben getätigt haben.

Wenn Sie gegen Zahnbehandlung versichert sein möchten, benötigen Sie eine zusätzliche Zahnversicherung.

Was ist Zusatzversicherung?

Versicherungsunternehmen unterscheiden sich nicht nur in den Preisen, sondern auch im Vorhandensein zusätzlicher Pakete. Gegen eine Gebühr erhalten Sie eine erweiterte Deckung (z. B. für die Überweisung teurer zahnärztlicher Leistungen an die Versicherung), um eine komfortablere Station und zusätzliche Pflege im Falle eines Krankenhausaufenthaltes zu gewährleisten. Eine solche Versicherung ist nicht obligatorisch, sie kann in Ihrem eigenen Unternehmen und in jedem anderen Unternehmen ausgestellt werden. Der Preis richtet sich nach dem Gesundheitszustand und der Liste der Leistungen.