18650 Akku: Worauf ist bei einem Akku Kauf zu achten?

Januar 10, 2020 in Business, Hause, Haushalt

Wo werden Lithium-Ionen Akkus eingesetzt?

Lithium-Ionen-Akkumulatoren oder kurz Lithium-Ionen Akkus kommen in einer Vielzahl von elektronischen Geräten zum Einsatz. Sie werden sowohl in Taschenlampen, Handys und Laptops als auch in Akkuschraubern, diversen Gartengeräte und in Elektroautos genutzt. Der bekannteste Lithium Ionen Akku ist der vom Typ 18650. 

So kann es bei neuen Geräten mitunter vorkommen, dass Sie sich einen 18650 Akku kaufen müssen. Oder ihr alter Akku ist defekt und Sie benötigen somit einen passenden Ersatz. 

Auf jeden Fall gehören einige Dinge berücksichtigt, bevor Sie sich einen neuen 18650 Akku kaufen.

18650 Akku kaufen

 

Was genau ist ein 18650 Lithium-Ionen-Akku?

Der Lithiumionen-Akku ist ein Akkumulator auf einer Lithiumbasis. Lithium-Ionen Akkus zeichnen sich zum einem durch ihre hohe Energiedichte aus, zum anderen sind sie thermisch stabil und besitzen keinen nennenswerten Memory-Effekt.

Die Zellbezeichnung 18650 bei diesem Akku bezieht sich auf die Maße der verwendeten zylindrischen Zelle. Diese hat einen Durchmesser von 18,5 Millimeter und ist 65 Millimeter lang.

Vorkonfektionierte Zellen weisen eine Nominalspannung von 3,7 Volt auf. Diese Liste stellt in vereinfachter Form den Ladezustand von Lithium-Ionen Akkus dar:

100 Prozent geladen – 4,2 Volt

75 Prozent geladen – 4,0 Volt

55 Prozent geladen – 3,9 Volt

30 Prozent geladen – 3,8 Volt

0 % geladen – 3,5 Volt

Eine Zelle ist somit bei 4,2 Volt voll aufgeladen, wohingegen sie mit 3,5 Volt leer ist. Geschützte Akkus nutzen eine elektronische Schutzschaltung, die eine Über- und Unterspannung verhindert.

Voltwerte über 4,2 und unter 3,5 sollten vermieden werden.

Der Schutzmechanismus ist nicht gleich erkennbar. Allerdings kann der flache Draht, der zwischen den Polen verläuft, ertastet werden. 

Was sollte bei den 18650 Akkus beachtet werden?

Wer sich einen 18650 Akku kaufen möchte, hat dazu verschiedene Möglichkeiten. Sie sind sowohl im Fachhandel erhältlich als auch in verschiedenen Webshops.

Einige Onlineshops nutzen schon einen offiziellen Sicherheitshinweis für den Gebrauch von Lithium-Zellen. Dieser Hinweis richtet sich an ihre Kunden, die sich einen 18650 Akku kaufen wollen. 

In diesem steht, dass die Akkus grundsätzlich mit einer geeigneten Schutzelektronik eingesetzt werden sollen. Diese Schutzelektronik sorgt unter anderem dafür, dass keine Tiefenentladung, keine Überladung sowie kein Kurzschluss stattfinden kann. Zudem wird vor einer unsachgemäßen Weiterverarbeitung gewarnt.

Dadurch erkennt jeder Leser, dass es auch zu Problemen mit den Lithium-Ionen-Akkus kommen kann. 

Wie sollte mit einem 18650 Akku umgegangen werden?

Generell sollten also gewisse Regeln befolgt werden, um etwaige Risiken zu reduzieren.

– Während des Ladevorgangs sollten die Akkus nie unbeobachtet bleiben.

– Es sollten nur Akkus mit einer eingebauten Schutzelektronik verwendet werden.

– Nutzen Sie nur hochwertige und zuverlässige Akkus.

– Nicht jedes Ladegerät eignet sich für jeden Akku – halten Sie sich am besten an die Vorgaben des Herstellers.

Wenn Sie sich einen 18650 Akku kaufen und diesen nicht gleich verwenden, sollten Sie ihn sowohl kühl als auch trocken lagern. Mithilfe einer luftdichten Box kann er problemlos im Kühlschrank gelagert werden. Dabei sollte sein Ladezustand zwischen 40 und 50 Prozent liegen – das sind etwa 3,8 Volt.